Fachqualifikation Wirbelsäulentherapie - Dorntherapie / Breußmassage

Kursinformation

Die Dornmethode und die Breuß-Massage sind zwei überragende Methoden zur ganzheitlichen Behandlung des Rückens, der Wirbelsäule, der Gelenke und aller Bereiche des ganzen Körpers, die direkt oder indirekt mit der Wirbelsäule, dem Becken und den Gelenken verbunden sind. Die ganzheitliche Wirbelsäulentherapie nach Dorn u. Breuß ist durch unser praxisorientiertes Kurskonzept schnell zu erlernen, kann selbst angewandt oder als Angebot im Behandlungsspektrum z.B. einer naturheilkundlichen-Praxis aufgenommen werden. Die Breußmassage bzw. Dorntherapie hat sich in den letzten Jahren immer mehr bei Heilpraktikern, Ärzten, Physiotherapeuten und med. Masseuren etabliert.

Die Dornmethode nach Dieter Dorn (1938 -† 2011)

Die Dornmethode bzw. Dorntherapie ist eine Form der manuellen Therapie und wurde als solche im Jahr 1975 vom Allgäuer Volksheiler Dieter Dorn entwickelte. Sie versteht sich als komplementärmedizinische Methode die u.a. auch Elemente der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) miteinbezieht. Das Ziel dieser einzigartigen und qualifizierten Methode nach Dorn ist es, Ihnen eine effektive Arbeitsmöglichkeit mit hervorragenden Ergebnissen an die Hand zu geben. Die Therapie nach Dorn ist eine manuelle Arbeitsweise, bei der mit einfachen Griffen und einer sanften Drucktechnik zahlreiche Gelenk–und Rückenbeschwerden, wie z.B. Rückenschmerzen oder auch chronische Beschwerden am Rücken korrigiert werden können.

Die Breußmassage nach Rudolf Breuß (1899 - † 1990)

Einer Behandlung nach Dorn geht fast immer eine tiefgreifende sanfte Massage der Wirbelsäule entlang der Dornfortsätze voraus – die Breußmassage. Sie wird angewandt, um das Gewebe und die Muskeln zu lockern. Die Wirbelsäulenmassage nach Rudolf Breuß besteht aus einer beruhigenden Abfolge von Griffen, die streckenden und richtenden Charakter haben. Bei einer fachgerecht ausgeführten Breußmassage wird auch Johanniskrautöl in Verbindung mit Seidenpapier eingesetzt. Das Johanniskrautöl wird unter einer Schicht Seidenpapier auf der Haut belassen und wirkt sich positiv auf die Regeneration der Bandscheiben aus, außerdem wird gleichzeitig die Rückenmuskulatur entspannt.

Kursziele Fachqualifikation Dorntherapie / Breußmassage

  • Selbstständige und eigenverantwortliche Ausübung der Dornmethode / Breußmassage
  • Befunderhebung und Diagnosestellung von Beinlängendifferenzen und Wirbelfehlstellungen
  • Ausgleich der Beinlängendifferenz und Korrektur von Wirbelfehlstellungen
  • Erstellung eines Therapieplanes nach der Dornmethode
  • Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung können Sie das erlernte direkt in der Praxis anwenden.

Teilnahmevoraussetzungen - für wen ist dieser Kurs geeignet:                             

  • Das Seminar richtet sich an Sie, wenn Sie die Dorn/Breuß-Methode im therapeutischen Bereich einsetzen möchten. Die Techniken sind leicht erlernbar und effektiv einsetzbar.
  • Berufsgruppen aus dem Gesundheitsbereich (z.B. Heilpraktiker, Ärzte, med. Masseure, Physiotherapeuten), können durch diese Fortbildung ihr Betätigungsfeld noch erweitern.

Rechtliche Voraussetzungen für die Anwendung am Patienten:

  • Viele Anbieter vermarkten die Dorntherapie an med. Laien bzw. Personen ohne Heilkundeerlaubnis, dies ist aber nach bestehenden Gesetzen nicht zulässig und kann im späteren Arbeitsleben zu einer Abmahnung führen! Die Dorn-Therapie darf vom Gesetzgeber, nur von Personen mit einer Heilerlaubnis z.B. als Arzt oder Heilpraktiker angewandt werden. Die Ausübung der Breussmassage kann präventiv auch von z.B. med. Masseuren bzw. Physiotherapeuten ausgeführt werden.

Rechtsprechung / Abmahngefahr:

Urteil VG Augsburg 06/2013

Bitte zum Kurs mitbringen

  • Bequeme Kleidung, (möglichst dunkel, da Öle färben können), 1 großes Handtuch, 2 kleine Handtücher, 1 Laken für die Massagebank, eigene Verpflegung, Schreibmaterial und evtl. Hausschuhe und Wolldecke.
  • Massageöl, ca. 100-200 ml Johanniskrautöl (Bioqualität, kaltgepresst/Apotheke ca. 8,-€) & Seidenpapier ca. 20 Blatt (chlorfrei, säurefrei) mitbringen.
  • Zur Vermeidung von Verletzungen und besseren Massage bitte kurze Fingernägel!

Inhalte der Fortbildung Dorntherapie / Breußmassage

  • Entstehungsgeschichte der Dornmethode
  • Aufbau und Funktion der Wirbelsäule, kl. Einführung (Anatomie & Physiologie)
  • Indikationen und Kontraindikationen
  • Testung der Beinlängendifferenz
  • Beinlängenkorrektur bzw. Beckenschiefstandkorrektur
  • Wirbelfehlstellungen / Korrektur der gesamten Wirbelsäule
  • Dornmethode / Grifftechniken
  • Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn
  • Anwendungsgebiete und Begrenzung der Methoden
  • Ablauf / Anwendung der Breuß-Wirbelsäulenmassage
  • Wirkung und Anwendung von Johanniskrautöl in der Breußtherapie
  • Seidenpapier in der Breuß-Massage
  • Techniken zur Selbstübung für den Patienten
  • Wirbelsäulenmassage bzw. Bandscheibenregenerationsmassage nach Breuß
  • Modifikation und Erweiterung der diagnostischen und therapeutischen Techniken
  • Prüfung: Praktische Lehrprobe / im Anschluss Zertifikats-Vergabe: Dorntherapie / Breußmassage

Anwendungsmöglichkeiten der Wirbelsäulentherapie nach Dorn / Breuß

Durch dieses stark praxisorientierte Seminar nach Dorn/Breuß bekommen Sie einen Baustein für eine erfolgreiche therapeutische Arbeit an die Hand, die Sie wunderbar in Ihren Praxisalltag integrieren können. Die Mitarbeit in Physiotherapie- , Arzt- oder Massagepraxen, die ihre Angebote mit der Dorntherapie bzw. Breußmassage ergänzen.

Kursziel / Zertifikat

Nach erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs erhalten Sie das terramedus® Zertifikat Dorntherapie / Breußmassage. Die erworbene Fachqualifikation der Weiterbildung kann namentlich geführt und z.B. in eigener Praxis, selbstständiger Arbeit oder im Angestelltenverhältnis beruflich ausgeübt werden.

Kursdauer:

  • 2 Tage, 16 Stunden
  • Unterricht findet an allen Standorten statt von: 09 - 17 Uhr inkl. 1/2 Std. Pause 
  • Kurstermine für alle Standorte können hier eingesehen werden: Kurstermine / Verfügbarkeit

Übersicht alle Kurse / Standorte & Hinweise

Hamburg Berlin Frankfurt am Main Hannover
Bremen Bovenau / Kiel Leipzig

Neuer terramedus® Standort in Planung

Essen Köln Dresden
Nürnberg
Dortmund Stuttgart

Neuer terramedus® Standort in Planung

München

Neuer terramedus® Standort in Planung

Neuer terramedus® Standort in Planung

JETZT ANMELDEN!
Übersicht Standorte

 

Staatliche Förderung & EU-Förderung (bundesweit)

Unsere Ausbildungen / Weiterbildungen werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit der Bildungsprämie finanziell gefördert. Außerdem können Bildungschecks bzw. Bildungsgutscheine aus unterschiedlichen Bundesländern eingesetzt werden.

Bildungsprämie / Bildungsscheck (Zahlung Eigenanteil gemäß Vorgabe Bundesministerium für Bildung und Forschung - nicht möglich in Verbindung mit Frühbucherrabatt, Sozialrabatt und Treuerabatt). Weitere Infos zum Thema Förderung (z.B. ESF Bildungsprämie, Bundesagentur für Arbeit/Jobcenter) erhalten Sie auf unserer Seite:

Staatliche Förderung

Service und Qualitätssicherung

Wir unterstützen Sie auch nach Ihrer Aus- und Fortbildung. Unser Team steht Ihnen auch weiterhin mit Rat und Tat kostenlos zur Seite und freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme. Bundesweite Beratung/Kundenservice: Telefon: 04334 – 18166-0 (Sprechzeiten Mo-Do: 11:00 - 15:00 Uhr)
E-Mail/Qualitätsmanagement: qm@terramedus.de

Die Sicherung der Qualität steht für uns an erster Stelle. Die terramedus Akademie für Gesundheit hat sich zur Einhaltung des Berufskodexes für die Weiterbildung verpflichtet  und ist deshalb befugt das Siegel Qualität-Transparenz-Integrität zu verwenden. mehr erfahren (bitte klicken)

 

Ausbildungsgebühr / Ermäßigung / Zahlungsmöglichkeit

Kostenlos enthalten: Skript, Abschluss-Zertifikat, Obst, kl. Snacks und Getränke (Kaffee/Tee)

Hinweise: Unser Bildungsangebot wurde vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren geprüft und als berufsbildende Maßnahme anerkannt und daher sind sämtliche Ausbildungsgebühren unserer Akademie bundesweit von der Mehrwertsteuer (MwSt.) befreit. Die Kursgebühr mit Ausnahme des Frühbucherrabattes ist spätestens 14 Tage vor Kursbeginn fällig. Bei kurzfristiger Anmeldung muss der Nachweis über die geleistete Zahlung spätestens zu Kursbeginn erbracht werden.  Tipp: Fortbildungskosten können - einschließlich der für Anreise und Übernachtung anfallenden Kosten - grundsätzlich als „Werbungskosten“ in Ihrer Einkommenssteuer-Erklärung abgesetzt werden.

 

Inhalt der Aus- Weiterbildung / Tagesablauf

1. Tag

Entstehungsgeschichte der Dornmethode
Aufbau und Funktion der Wirbelsäule (Anatomie & Physiologie)
Indikationen und Kontraindikationen, Testung der Beinlängendifferenz
Beinlängenkorrektur bzw. Beckenschiefstandkorrektur
Wirbelfehlstellungen / Korrektur der gesamten Wirbelsäule
Dornmethode / Grifftechniken
Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn
Anwendungsgebiete und Begrenzung der Methoden

2. Tag

Ablauf / Anwendung der Breuß-Wirbelsäulenmassage
Wirkung und Anwendung von Johanniskrautöl in der Breußmassage
Seidenpapier in der Breuß-Massage
Techniken zur Selbstübung für den Patienten
Wirbelsäulenmassage bzw. Bandscheibenregenerationsmassage nach Breuß
Modifikation und Erweiterung der diagnostischen und therapeutischen Techniken
Prüfung: Praktische Lehrprobe

Zertifikats-Vergabe: Dorntherapie / Breußmassage

 

Zurück zu den Hauptnavigationspunkten

Übersicht Bildungsangebot / Ausbildungen (Kursübersicht zu verfügbaren Berufsausbildungen und Fortbildungen)

Kurs-Termine / Verfügbarkeit (alle Kurse und Standorte in Deutschland / Kurs-Termine geprüft und verfügbar)

Anmeldung / Ausbildungsvertrag (alle verfügbaren Praxiskurse und Fernstudien-Lehrgänge)

Kostenlose Beratung / Rückrufservice (bundesweite Bildungsberatung)

Standorte, Anreise und Hotel (unsere Standorte: Hamburg, Berlin, Leipzig, Köln, München, Frankfurt am Main, Stuttgart, Nürnberg, Bovenau (bei Kiel, Rendsburg/Eckernförde), Hannover, Dresden, Bremen, Essen, Dortmund, weitere in Planung)

FAQ`s - Fragen und Antworten (u.a. zu den Themen der Aus- und Weiterbildung; Beruf/Berufsbezeichnung; Abschluss und Anerkennung; Zertifizierung der Ausbildung; Kooperation mit Krankenkassen und Krankenkassen-Anerkennung; Bildungsurlaub; Prävention vs. Heilkunde; Praxiskurs, Intensivkurs vs. Fernlehrgang; freier Beruf vs. staatlich anerkannt bzw. anerkannter Beruf; Vergleich Schule und Fernstudium; Bezeichnung ärztlich geprüft oder medizinisch geprüft; Diplom und zertifizierte Ausbildung)