Erfolgreiche Klage gegen IHK Fortbildungsakademie (IHK Wellnesstherapeut)

Die  terramedus® Akademie für Gesundheit gewinnt Prozess vor dem LG Stuttgart (02/2015) mit ihrer Klage gegen die IHK Zertifizierte Wellnesstherapeut/in Ausbildung (Zertifikat der IHK Region Stuttgart). Unser Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung gegen eine der Industrie und Handelskammer angegliederte Akademie im Bundesland Baden-Württemberg wegen unlauteren Wettbewerbs und Verstoß gegen das Heilpraktikergesetz (HeilprG) bzw. Heilmittelwerbegesetz (HWG)  wurde vom Gericht für zulässig erklärt. Die von der IHK Bildungseinrichtung vermarkteten Kurse haben u.a. den ahnungslosen Kursteilnehmern suggeriert, mit Abschluss und durch Führung der Berufsbezeichnung IHK Wellnesstherapeut  wäre es möglich Heilbehandlungen wie HWS- und LWS-Therapien und Migränemassage durchführen zu können. Da entsprechende Heilbehandlungen nur Ärzte, med. Masseure und Physiotherapeuten   durchführen dürfen, stellt die Werbung eine Irreführung der Kursteilnehmer über die Zwecktauglichkeit der Ausbildung gemäß § 5 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 UWG dar.
Die IHK angegliederte Akademie hat u.a. damit geworben, dass ihre Lehrkräfte ausgebildete Physiotherapeuten sind, obwohl keiner der auf der Webseite benannten Dozenten einen Abschluss als Physiotherapeut vorweisen konnte.  Dies ist gemäß § 5 Abs. 1 S. 2 Nr. 3 UWG wettbewerbswidrig und erfüllt den Tatbestand der Verbrauchertäuschung. Die terramedus Akademie für Gesundheit hat zum Schutz und zur Qualitätssicherung des von terramedus im Jahr 2007 eingeführten Berufsbildes Massage- und Wellnesstherapeut hiermit ein Zeichen gesetzt. Seit einiger Zeit finden sich zahlreiche „Massage- bzw. Wellnessangebote von IHK Wellnesstherapeuten“, die aufgrund  vermutlich zahlreicher falsch vermittelter Kursinhalte davon ausgehen, dass sie mit dem erworbenen IHK Abschluss u.a. Heilbehandlungen durchführen können. Ein weiteres Problem besteht darin, dass die ausgebildeten IHK Wellnesstherapeuten nach Beendigung der Ausbildung ein Zertifikat erhalten haben, welches unter den Inhalten die Befähigung  für folgende Techniken zugesteht:
-    Krankheitsbilder (LWS, HWS, Colonmassage,…..)
-    Migränemassage

Wir finden es unverantwortlich, dass Fortbildungsakademien unter dem Deckmantel der Industrie- und Handelskammern (IHK) als berufsständische Körperschaften des öffentlichen Rechts, dem Teilnehmer solcher Kurse vermutlich das Blaue vom Himmel versprechen und damit ganz offensichtlich in die Abmahnfalle laufen lassen.


Jede Naivität läuft Gefahr, lächerlich zu werden, verdient es aber nicht, denn es liegt in jeder Naivität ein unreflektiertes Vertrauen und ein Zeichen von Unschuld. ~Joseph Joubert /1754-1824

Da unsere Klage gegen die IHK angegliederte Bildungseinrichtung leider keinen Einzelfall darstellt und eben keine Informationspflicht z.B. zum Ersatz der Zertifikate besteht, muss vermutlich immer noch davon ausgegangen werden, dass zahlreiche ehemalige Absolventen des IHK Wellnesstherapeuten Kursus nicht zwischen Prävention und Heilkunde unterscheiden können. Die Google Suche bestätigt leider diese Vermutung, unter dem Suchbegriff "IHK Wellnesstherapeut bzw. IHK geprüfte Wellnesstherapeutin" finden sich zahlreiche Webseiten ahnungsloser Kursteilnehmer der IHK Wellnesstherapeuten Ausbildung  - mit abmahnfähigen Inhalten (Stand: 11.2015).  Da selbst das IHK zertifizierte Abschlusszertifikat deutliche Hinweise auf die Ausübung von Heilkunde enthält, stellt allein die Verwendung bzw. Werbung mit dem erhaltenen IHK- Zertifikat ggf. eine Straftat dar. Bei einem Normalverbraucher könnte z.B. durch einen solchen Aushang mit Hinweis  auf Krankheitsbilder und z.B. HWS- Therapie bzw. Migränetherapie ggf. ein falscher Eindruck entstehen. Wer als Wellnesstherapeut in seinem Angebot Techniken der Heilkunde, wie z.B. HWS-Therapie und Migränemassage vermarktet läuft Gefahr abgemahnt zu werden - denn der Ehrliche ist meist der Dumme oder wie vom Gesetzgeber ausgedrückt:

Ignorantia legis non excusat - „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“

Klageschriften zur Einsicht (IHK Wellnesstherapeut Ausbildung)

Unterlassungsantrag

Nachtrag zum Unterlassungsantrag

Urteil Landgericht Stuttgart - IHK Wellnesstherapeut

 


Fazit von terramedus

Die eigenen Interessen, der schnelle Gewinn und die Vermarktung von Kursen, werden meist auf Kosten der zahlreichen ahnungslosen Kursteilnehmer erzielt. Das bedeutet, dass ein med. Laie sicherlich keine Möglichkeit hat, Fehlhaltungen zu erkennen bzw. zwischen Prävention und Heilkunde zu unterscheiden, so wie gut geschulte Physiotherapeuten bzw. med. Masseure. Es gibt unzählige Massagefachkräfte, die durch langjährige und intensive Arbeit, verbunden mit Fehlhaltungen oder Überlastung, langfristig Schäden in ihrem Stütz- bzw. Bewegungsapparat entwickeln werden bzw. bereits entwickelt haben. Die hohe Verantwortung in der fachgerechten Vermittlung von z.B. Rückenschule und Haltungsschulung als Fundament der Aus- und Weiterbildung ist demnach den Ausbildungsinstitutionen zuzuschreiben. Wir setzen dies seit 2007 erfolgreich um und unsere zahlreichen zufriedenen  Absolventen sind demnach der Spiegel unserer im Verbund mit den Dozenten entstandenen  Lehrtätigkeit. Getreu unserem Motto:
„Menschen zu bilden bedeutet nicht, ein Gefäß zu füllen, sondern ein Feuer zu entfachen“, sehen wir unsere Aufgabe u.a. darin, unsere Kursteilnehmer dort abzuholen, wo sie im Moment stehen und ihre Entwicklungswege positiv zu unterstützen.

Erfahrungsberichte zu unserem Kursangebot spiegeln unsere Arbeit wieder und finden sich wie folgt:

Erfahrungsberichte zum terramedus® Kursangebot

 

terramedus® - oft kopiert aber nie erreicht - Wählen Sie die Original-Ausbildung

Die Berufsbezeichnung "Massage- und Wellnesstherapeut/in" wurde von terramedus® 2007 erfolgreich eingeführt.

Sharing is Caring

Um andere zu informieren dürft Ihr gerne den Beitrag mit Klageschrift und Urteil teilen – bitte nur unter Angabe der Quelle: www.terramedus.de