Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Neuigkeiten rund ums Thema Gesundheit

Yogatherapeut-Ausbildung – Yogatherapie lernen

Yoga, die jahrtausendealte philosophische Gesundheitslehre aus Indien, erfreut sich seit einigen Jahren auch in Deutschland wachsender Beliebtheit. Rund fünf Millionen Deutsche praktizieren bereits die geistigen und körperlichen Übungen. Und immer mehr Menschen möchten Yoga lernen, um sich gesund und fit zu halten und mehr Vitalität in ihr Leben zu bringen. Qualifizierte Yogakräfte sind deshalb gefragt. Im Rahmen einer praxisorientierten Yogatherapie-Ausbildung kann man innerhalb weniger Tage die nötige Methoden- und Fachkompetenz erwerben.

Yoga fördert geistige und körperliche Gesundheit

An image of some people doing yoga exercises

Der Grundgedanke des Yoga ist, Körper, Geist und Seele miteinander zu verbinden. Dies geschieht durch Atemübungen, Meditation, Körper- und Entspannungsübungen und die richtige Ernährung. Es gibt mittlerweile viele verschiedene Yoga-Richtungen, wie zum Beispiel das kraftvolle Power Yoga oder das ruhige Yin Yoga. Die Basis bilden jedoch immer die 26 Grund-Übungen des Hatha-Yoga. Der Hauptgrund für die wachsende Zahl der Yoga-Anhänger sind die positiven Auswirkungen auf die körperliche und geistige Gesundheit. So kann Yoga beispielsweise Stress, Depressionen, Rückenschmerzen oder Durchblutungsstörungen lindern. Um die positiven Effekte von Yoga präventiv nutzen zu können, empfiehlt sich die Anleitung durch einen qualifizierten Yogatherapeuten. Dieser verknüpft die ganzheitliche Herangehensweise der traditionell überlieferten Yogalehre mit Erkenntnissen aus der Physiologie und Psychologie. Konkret passt er auf, dass die Übungen korrekt ausgeführt werden, wobei er auch die individuelle Konstitution jedes Kursteilnehmers berücksichtigt.

Kompakte und praxisnahe Yogatherapie-Ausbildung

Wer ganzheitlicher Yogatherapeut werden möchte, der sollte sich an einen Anbieter wie die terramedus® Akademie für Gesundheit wenden, deren Angebot vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren geprüft und deren Kurse als berufsbildende Maßnahmen anerkannt sind. Diese hat eine kompakte und praxisorientierte Ausbildung zum Yogatherapeuten entwickelt, die sich am klassischen Hatha Yoga, restorativen Yoga und Yin Yoga orientiert. Den Teilnehmern werden von erfahrenen Dozenten innerhalb von sechs Tagen die notwendigen Grundlagen und die therapeutischen Aspekte vermittelt, um eine kompetente Beratung und Betreuung anbieten zu können. Am Anfang stehen unter anderem die Wirkweise der ganzheitlichen Yogatherapie, eine Einführung in die Pathologie typischer Krankheitsbilder des Bewegungssystems und die Erarbeitung der für die Yogatherapie relevanten Asanas und ihrer Modifikationen auf dem Lehrplan. Zum Schluss werden rechtliche Aspekte, sowie die Themen Existenzgründung, Einsatzmöglichkeiten, Angebots- und Preisgestaltung behandelt. Die Weiterbildung wird mit einer praktischen Lehrprobe und einer mündlichen Prüfung abgerundet. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Absolventen die zertifizierte terramedus® Berufsurkunde zum/r Yogatherapeut/in.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Hands of the women forming circle at Yoga class

Einem ausgebildeten Yogatherapeuten stehen vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten offen. So kann man beispielsweise in Fitnessstudios, Volkshochschulen sowie Kureinrichtungen arbeiten oder aber auch in Wellnesshotels Yoga-Kurse für Kunden von Reiseveranstaltern durchführen. Ebenso kann man natürlich selbstständig in einer eigenen Praxis zur Gesundheitsvorsorge arbeiten. Die Yogatherapie-Ausbildung richtet sich vor allem an ausgebildete Yogalehrer oder Yogalehrende mit entsprechender Fachpraxis sowie an Physiotherapeuten, Heilpraktiker und Ärzte, die ihr Angebotsspektrum um die Yogatherapie erweitern möchten. Die kompakte und praxisorientierte Ausbildung zum Yogatherapeuten an der terramedus® Akademie für Gesundheit befähigt die Absolventen dazu, unterschiedliche Zielgruppen therapeutisch fundiert zu unterrichten.