Präventionstherapeut/in | Ausbildung Prävention und Gesundheitsförderung

Kursinformation

Die Hauptaufgabe des Präventionstherapeuten ist, die Entwicklung der sozialen Fähigkeiten von Menschen zu fördern und deren individuelle wie soziale Kompetenzen - im Umgang mit Gesundheit und Krankheit - präventiv zu stärken. Sie tun dies durch gesundheitsbezogene Bildung, Beratung, ganzheitliches Coaching sowie durch die Vermittlung von gesundheitsförderlichen Fähigkeiten oder Methoden. Das terramedus® "Kurskonzept Prävention und Gesundheitsförderung" entspricht inhaltlich dem anerkannten Präventionsprinzip des "Leitfadens für Prävention" der GKV-Spitzenverbände der Krankenkassen.

 

Eine anerkannte Ausbildung mit Zukunft

Der Deutsche Bundestag hat im Jahr 2015 das Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz – PrävG) verabschiedet und damit ebenfalls auf die gestiegene Bedeutung von Prävention und Gesundheitsförderung hingewiesen. Weiterhin erkennen auch immer mehr Menschen aus eigener Motivation mehr in die eigene Gesundheit zu investieren und mehr Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen. Damit erhöht sich zwangsläufig auch der Bedarf an gut ausgebildeten Präventionsanbietern, die in der Lage sind, adäquate und ganzheitliche Präventionsangebote zu präsentieren. Zu diesem Zweck erlernen Sie in der anerkannten Fachausbildung Präventionstherapeut/in mit den Haupthemen Prävention und Gesundheitsförderung sowohl die theoretischen Grundlagen von Stress wie auch wichtige praktische Techniken des  Stressmanagements in Verbindung mit dem vom Berliner Psychiaters Prof. Dr. Schultz entwickelten Autogenen Training. Durch die Anerkennung von zahlreichen Stresspräventionsmethoden zur Gesundheitsförderung durch die Krankenkassen finden immer mehr Interessenten der unterschiedlichsten sozialen Bereiche und Altersgruppen ihren Weg in die zahlreichen Gesundheitskurse von zertifizierten Präventionsanbietern. Insbesondere wächst aufgrund des rapiden Anstiegs von stressbedingten Krankheiten u.a. der Bedarf an indikationsspezifischen Präventions- und Entspannungsangeboten. In den letzten 100 Jahren haben sich die Lebensbedingungen in den Industriegesellschaften stark verändert. Folgen davon sind:

  • Bewegungsmangel
  • Fehlernährung
  • Stress und Reizüberflutung
  • Genuss- und Arzneimittelmissbrauch
  • Ökologische und soziale Umweltbelastungen

Zu diesem Zweck erlernen Sie in der Fachausbildung Präventionstherapeut/in sowohl die theoretischen Grundlagen von Stress wie auch wichtige praktische Techniken des instrumentellen, kognitiven und palliativ-regenerativen Stressmanagements in Verbindung mit dem vom Berliner Psychiaters Prof. Dr. Schultz entwickelten Autogenen Training. Der Kurs ist überwiegend praxisorientiert und berücksichtigt die neuesten Erkenntnisse der gesundheitswissenschaftlichen Forschung. Dies geschieht auf der Grundlage wissenschaftlich anerkannter Präventionskonzepte zur multimodalen Stressbewältigung in Verbindung mit dem Autogenen Training als Präventionstraining.
Die praxisorientierte Ausbildung vereint die Bereiche Gesundheitsberatung, Gesundheitsförderung und Entspannungsverfahren in einem ganzheitlichen Präventionskonzept. In der Ausbildung vermitteln unsere Fachdozenten Ihnen die Theorie und Praxis der Präventionstherapie kombiniert vielen integrierten Praxissequenzen, um im Anschluss schnell den beruflichen Einstieg zu finden. Unser qualifiziertes Dozententeam für die Aus- und Weiterbildung verfügt über viele Jahre der Berufserfahrung in der Anwendung von verschiedenen Präventionskonzepten in Verbindung mit Entspannungsverfahren als Präventionsmaßnahmen.

Berufliche Methoden- und Sozialkompetenz im Bereich Präventionstherapie und Gesundheitsförderung

Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Herangehensweise an die Themen Gesundheit und Krankheit mit Hilfe von zukunftsweisenden Präventionskonzepten. Durch Maßnahmen der Prävention und Gesundheitsförderung lassen sich die Lebensbedingungen und der Lebensstil der Menschen positiv beeinflussen und verändern. Es wird für jeden Einzelnen immer wichtiger gesund, vital und somit leistungsfähig zu sein und zu bleiben. Dadurch steigt die Nachfrage nach professioneller Unterstützung. Als Präventionstherapeut begleiten sie Klienten mit eigenverantwortlichem Gesundheitsbewusstsein auf ihrem Weg zu mehr Gesundheit und Lebensqualität. 
In dieser Ausbildung lernen Sie u.a. die wichtigsten Bausteine für ein vitales und gesundes Leben kennen und wie Sie Ihre Klienten dabei begleiten können, Grundlagen und Konzepte von Prävention und Gesundheitsförderung im Alltag umzusetzen. Durch eine ganzheitliche Gesundheitsförderung unterstützen Sie Ihre Klienten dabei, körperlich und geistig aktiv zu sein und positiv förderliche Einstellungen und Bewertungen zu entwickeln. Dadurch lernt Ihr Klient einen entspannenden Ausgleich zu schaffen, um den Alltag stressfreier zu gestalten. Die methodischen Ansätze unserer Aus- und Weiterbildung werden didaktisch unter Anleitung unserer erfahrenen Fachdozenten (u.a. Dipl. Psychologen, Heilpraktiker, Dipl. Sportwissenschaftler bzw. Dipl. Gesundheitswirte) umgesetzt.

Folgende Möglichkeiten hat ein Präventionstherapeut/in und Kursleiter für Autogenes Training:

  • Selbständiges Arbeiten als Präventionsanbieter in einer eigenen Praxis zur Gesundheitsförderung und Prävention.
  • Mitarbeit in Spa- und Wellnesseinrichtungen.
  • Kooperationen mit Schulen, Kindergärten, Kur-Kliniken, Sporthotels, Reformhäusern, Apotheken, Gesundheitszentren und Gesundheitsberatung in Firmen.
  • Sie vermitteln dem zukünftigen Klienten fachlich fundiertes Gesundheitswissen und helfen ihm dabei, dies im Alltag zu integrieren.
  • Einzelberatungen, Gruppenberatungen, Seminare und Workshops leiten, Vorträge halten, alles zum Thema Prävention und Gesundheit.
  • Die umfangreichen Praxisübungen im Autogenen Training ermöglichen Ihnen z.B. Präventionskurse / Präventionsangebote an Volkshochschulen anzubieten.

Diese Aufzählung besitzt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Therapeuten für Prävention und Gesundheitsförderung arbeiten überwiegend selbstständig in einer eigenen Praxis oder in medizinischen Einrichtungen, Praxen und Kliniken, in Wellness Studios oder Wellness Bereichen großer Hotels, in Fitness- und Sportstudios. Der Trend heute ist: Beratung und Prävention. Die Klienten möchten Zeit für ein persönliches, beratendes Gespräch und wirkungsvolle praktische Tipps. Die Gesundheitsbrache ist ein Wachstumsmarkt, ein Markt der Zukunft. Das Berufsbild des Präventionstherapeuten ist zu komplex als dass nicht noch weitere Tätigkeiten denkbar wären.

Teilnahmevoraussetzungen - für wen ist die Aus- und Weiterbildung geeignet:

  • Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Das eigene Interesse an Gesundheitsthemen, die Fähigkeit zur Selbstreflexion sowie die Freude am Umgang mit Menschen sollte vorhanden sein.                                                               
  • Diese praxisnahe und vielseitige Aus- und Weiterbildung ist für alle Personen geeignet, die wissen wollen, was sie zur eigenen Gesunderhaltung tun können oder/und die andere Menschen dabei unterstützen wollen ein gesundes vitales Leben zu führen.
  • Die Aus- und Weiterbildung ist besonders geeignet für: gesundheitlich interessierte Berufsanfänger, Umschüler aus fremden Berufen, Quereinsteiger und Angestellte aus dem Wellness- oder Spa-Bereich, die sich ganzheitlich weiterbilden möchten.
  • Erzieher, Gesundheitspfleger, Heilpraktiker, Sozialpädagogen, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Fitnesstrainer, Entspannungstherapeuten, Pädagogen, und alle an Gesundheitsthemen interessierte Menschen können ihre bisherige Qualifikation durch diese fundierte Ausbildung erweitern.

Bitte zum Kurs mitbringen:

  • Bequeme Kleidung, dicke Socken, 1 kleines Handtuch, Schreib- und Zeichenutensilien, 1 Decke, eigene Verpflegung.
  • Schreib- und Zeichenmaterial: Collegeblock, Klemmbrett, Stifte

Buchtipp: Wer möchte, kann folgende Fachbücher zur Ausbildung mitbringen bzw. im Vorfeld erwerben:

  • Lehrbuch Prävention und Gesundheitsförderung (ISBN-10: 345685319X) / Grundlagen und Konzepte moderner Prävention und Gesundheitsförderung - Prävention und Gesundheitsförderung im Lebenslauf - Prävention somatischer Störungen und Krankheiten - Prävention psychosomatischer und psychischer Krankheiten - Zielgruppen und Settings der Prävention und Gesundheitsförderung - Gesundheitspolitische Umsetzung von Prävention und Gesundheitsförderung
  • Handbuch Autogenes Training / Grundlagen, Technik, Anwendung ISBN: 3423362081  mit über 600 Seiten
  • Autogenes Training mit Grundschulkindern: Fantasiereisen, Stilleübungen und Entspannungsrätsel (1. bis 4. Klasse) / ISBN-10: 3403101622
  • Autogenes Training: Ruhe und Kraft für den Alltag. 3 x täglich zwei Minuten. Extra: Mit Vier-Wochen-Programm (GU Ratgeber Gesundheit)

Inhalte der Ausbildung

  • Die wichtigen Säulen der Prävention und das Salutogenese Konzept (Salutogenese: lateinisch salus "Gesundheit", "Wohlbefinden" und -genese „Gesundheitsentstehung“)
  • Gesunde natürliche Ernährung / Auswirkungen von Fehlernährung
  • Vermittlung und Umsetzung von Fachwissen zur Erhaltung der Gesundheit
  • Grundlagen und Konzepte von Prävention und Gesundheitsförderung
  • Bewegung als Gesundheitsfaktor / Einführung in die Bewegungslehre
  • Theoretische Grundlagen der Stressbewältigung
  • Stress, Burnout, Überlastungs-Syndrom und Co.
  • Einführung in die verschiedenen Methoden der Stressanalyse / Stressbewältigung
  • Multimodale Stressbewältigung (Zertifikat 40 UE / Kursleiter/in Autogenes Training):
  • 1. Instrumentelles Stressmanagement (ISM / Instrumentelle Stresskompetenz): Reduktion und Ausschaltung von Stressoren
  • 2. Einführung in das Kognitives Stressmanagement (KSM / Mentale Stresskompetenz): Änderung von Einstellungen, Motiven und Bewertungen
  • 3. Palliativ-regeneratives Stressmanagement (PSM / Regenerative Stresskompetenz) / Thema: Autogenes Training
  • Einführung in das Achtsamkeitstraining und Atemtherapie
  • Mentales Training und Kurzzeitentspannungstechniken
  • Stressbewältigung und Autogenes Training
  • Autogenes Training / Anleitung und Technik
  • Gesprächsführung in der Präventionstherapie
  • Erstellung eines individuellen Gesundheitsplanes zur Stressbewältigung und Gesundheitsförderung
  • Strukturelle Konzeption von Gesundheitsförderprogrammen zur Stressbewältigung
  • Verschiedene Entspannungsverfahren und deren Wirkung
  • Planung und Durchführung von Kursen (Autogenes Training)
  • Methodik und Didaktik in der Prävention und Gesundheitsförderung
  • Eingesetzte Präventionsmaßnahmen und Methoden der Qualitätssicherung
  • Selbsterprobung und Gruppenübungen
  • Einführung: Existenzgründung für Gesundheitsberufe
  • - Tätigkeitsfelder von Präventionstherapeuten
  • Lehrprobe
  • - Anleitung und Selbsterfahrung
  • - Ausarbeitung und praktische Durchführung einer Entspannungseinheit (Autogenes Training)
  • Urkunden- und Zertifikats-Vergabe

Kursziel Berufsurkunde/ Zertifikat

Nach erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs, erhalten Sie die zertifizierte terramedus® Berufsurkunde zum/zur Präventionstherapeuten/in und zusätzlich das Zertifikat (40 Unterrichtseinheiten) zum/zur Kursleiter/in für Autogenes Training und Gesundheitsförderung. Die erworbene Qualifikation der Ausbildung kann namentlich geführt und z.B. in einer eigenen Praxis, selbstständiger Arbeit oder im Angestelltenverhältnis beruflich ausgeübt werden. Gegen Aufpreis von 25,-€ können Sie zusätzlich die internationale Übersetzung von Urkunde/Zertifikat in Englisch beantragen (Diploma Prevention Therapist / Certificate Instructor Autogenic Training and Health Promotion).

Kursleiterschein Autogenes Training und Gesundheitsförderung (§ 20 SGB V)

Die mit dieser Ausbildung erworbene Zusatzqualifikation für die Kursleitertätigkeit Autogenes Training / Gesundheitsförderung (40 UE/Kursleiterschein), entspricht inhaltlich den qualitativen Anforderungen der Krankenkassen bzw. der kassenärztlichen Vereinigung. Somit werden die absolvierten Unterrichtseinheiten, unter der Maßgabe einer Einzelfallprüfung bei bestehender Grundqualifikation von den Krankenkassen hinsichtlich des § 20 SGB V (Primärprävention) bzw. von der kassenärztlichen Vereinigung hinsichtlich des einheitlichen Bewertungsmaßstabs im Bereich übender Techniken, als spezifische Qualifikation grundsätzlich anerkannt. Verfügen Sie über eine Grundqualifikation, die von den Krankenkassen im *Leitfaden für Prävention vorgegeben ist, wie zum Beispiel: Psychologe, Pädagoge, Sozialpädagoge, Sozialwissenschaftler, Dipl. Sportwissenschaftler, Sport- und Gymnastiklehrer, Physiotherapeut, Ergotherapeut, Erzieher, können Sie sich von den Krankenkassen bzw. der Zentralen Prüfstelle für Prävention als Kursleiter/in für Präventionskurse nach § 20 SGB V anerkennen lassen.

*Weitere Infos zu den anerkannten Berufsgruppen finden Sie im Leitfaden für Prävention/ Seite 54-55:

Leitfaden für Prävention der Krankenkassen

 

Kursdauer:

  • 6 Tage, 48 Stunden (64 Unterrichtseinheiten)
  • Unterricht findet an allen Standorten statt von: 09 - 17 Uhr inkl. 1/2 Std. Pause 
  • Kurstermine für alle Standorte können hier eingesehen werden: Kurstermine / Verfügbarkeit

Übersicht alle Kurse / Standorte & Hinweise

Hamburg Berlin Frankfurt am Main Hannover
Bremen Bovenau / Kiel Leipzig

Neuer terramedus® Standort in Planung

Essen Köln Dresden
Nürnberg
Dortmund Stuttgart

Neuer terramedus® Standort in Planung

München

Neuer terramedus® Standort in Planung

Neuer terramedus® Standort in Planung

JETZT ANMELDEN!
Übersicht Standorte

 

Staatliche Förderung & EU-Förderung (bundesweit)

Unsere Ausbildungen / Weiterbildungen werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit der Bildungsprämie finanziell gefördert. Außerdem können Bildungschecks bzw. Bildungsgutscheine aus unterschiedlichen Bundesländern eingesetzt werden.

Bildungsprämie / Bildungsscheck (Zahlung Eigenanteil gemäß Vorgabe Bundesministerium für Bildung und Forschung - nicht möglich in Verbindung mit Frühbucherrabatt, Sozialrabatt und Treuerabatt). Weitere Infos zum Thema Förderung (z.B. ESF Bildungsprämie, Bundesagentur für Arbeit/Jobcenter) erhalten Sie auf unserer Seite:

Staatliche Förderung

Service und Qualitätssicherung

Wir unterstützen Sie auch nach Ihrer Aus- und Fortbildung. Unser Team steht Ihnen auch weiterhin mit Rat und Tat kostenlos zur Seite und freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme. Bundesweite Beratung/Kundenservice: Telefon: 04334 – 18166-0 (Sprechzeiten Mo-Do: 11:00 - 15:00 Uhr)
E-Mail/Qualitätsmanagement: qm@terramedus.de

Die Sicherung der Qualität steht für uns an erster Stelle. Die terramedus® Akademie für Gesundheit hat sich zur Einhaltung des Berufskodexes für die Weiterbildung verpflichtet  und ist deshalb befugt das Siegel Qualität-Transparenz-Integrität zu verwenden. mehr erfahren (bitte klicken)

 

Ausbildungsgebühr / Ermäßigung / Zahlungsmöglichkeit

  • Normalpreis: 930,- €
  • Treuerabatt*: 790,50 € (*für Kursteilnehmer, die den terramedus® Kurs Entspannungstherapeut(in)/ -pädagoge(in) erfolgreich absolviert haben)
  • Frühbucherrabatt*: 837,- € (*nur bei Anmeldung und Bezahlung 12 Wochen vor Kursbeginn)
  • Sozialrabatt*: 790,50 € (*Ermäßigung für Schüler, Studenten und Arbeitslose - bitte Nachweis der Anmeldung beifügen)
  • Hinweise: Ratenzahlung / Rundum-sorglos-Paket? / Seminarversicherung

Kostenlos enthalten: Umfangreiches Präventionstherapeuten Skript (A4-Handbuch, über 100 Seiten, gebunden), Abschluss-Urkunde/Zertifikat, Obst, kl. Snacks und Getränke (Kaffee/Tee)

Hinweise: Unser Bildungsangebot wurde vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren geprüft und als berufsbildende Maßnahme anerkannt und daher sind sämtliche Ausbildungsgebühren unserer Akademie bundesweit von der Mehrwertsteuer (MwSt.) befreit. Die Kursgebühr mit Ausnahme des Frühbucherrabattes ist spätestens 14 Tage vor Kursbeginn fällig. Bei kurzfristiger Anmeldung muss der Nachweis über die geleistete Zahlung spätestens zu Kursbeginn erbracht werden.  Tipp: Fortbildungskosten können - einschließlich der für Anreise und Übernachtung anfallenden Kosten - grundsätzlich als „Werbungskosten“ in Ihrer Einkommenssteuer-Erklärung abgesetzt werden.

 

Ausbildungsinhalte / Tagesablauf

1. Tag

Ablauf und Inhalt der Präventionstherapie Ausbildung mit Schwerpunkt Prävention und Gesundheitsförderung
Das Salutogenese Konzept
Wichtige Säulen der Prävention
Gesunde Ernährung
- Auswirkungen von Fehlernährung
- Positive Aspekte und Auswirkungen der Ernährung
Bewegung als wichtiger Gesundheitsfaktor / Einführung in die Bewegungslehre
- Aspekte und Auswirkungen von Bewegung
- Folgen des Bewegungsmangels
- Stress abbauen durch Bewegung
- Bewegungs- und Sportarten unter Berücksichtigung der funktionellen Bewegungslehre

2. Tag

Theoretische Grundlagen der Stressbewältigung und Gesundheitsförderung
Stressursachen / Stressoren
Stresssignale / Stresssymptome
Stressreaktionen und deren Folgen
Biologische Grundlagen / Work-Life-Balance als Stressprävention
Stress, Burnout, Überlastungs-Syndrom und Co
Verschiedene Methoden der Stressanalyse
Vorteile und Nutzen der multimodalen Stressbewältigung
Einführung in die verschiedenen Methoden der Stressbewältigung
Das instrumentelle und kognitive Stressmanagement

3. Tag

Palliativ-regeneratives Stressmanagement
Entspannungsverfahren und ihre Wirkung
Kurzportraits verschiedener Entspannungstechniken
Stressbewältigung durch Autogenes Training
Selbsterfahrung und Austausch / Wiederholung individuell nach Absprache

4. Tag

Grundstufe Autogenes Training / Grundübungen Autogenes Training
Einführung in das Achtsamkeitstraining und Atemtherapie
Einführung in die verschiedenen Methoden der Stressanalyse / Stressbewältigung
Anwendung des Autogenen Trainings für Gesunde
Anwendungsgebiete des Autogenen Trainings bei Krankheiten
Indikationen / Kontraindikationen

5. Tag

Gesprächsführung in der Präventionstherapie
Vertiefen des Autogenen Trainings (Oberstufe Autogenes Training)
- Übungspraxis Autogenes Training
- Selbsterfahrung und Anleitung des Autogenen Trainings
Mentales Training und Kurzzeitentspannungstechniken
Strukturelle Konzeption von Gesundheitsförderprogrammen zur Stressbewältigung
- Erstellung eines individuellen Gesundheitsplanes zur Stressbewältigung und Gesundheitsförderung
Methodik und Didaktik in der Prävention und Gesundheitsförderung
- Gesprächsführung und eigene Haltung als Therapeut (Coaching)
- Umgang mit kritischen Situationen
- Übungen zum Transfer der Methoden in den Alltag
- Eingesetzte Präventionsmaßnahmen und Methoden der Qualitätssicherung

6. Tag

Anleitung des Autogenen Trainings als Entspannungscoaching
Wiederholung (individuelle Auswahl)
Klärung offener Fragen
Kurze Einführung: Existenzgründung für Gesundheitsberufe / Tätigkeitsfelder von Präventionstherapeuten
- Arbeitsbereiche, Arbeitsgestaltung, Organisation, Planung und Durchführung von Kursen
- Marketing / Kundenakquise
- Preisgestaltung / Preispräsentation
Lehrprobe / Prüfung: Beratungsgespräch mit Ausarbeitung eines individuellen Gesundheitsplans und praktische Durchführung einer Entspannungseinheit Autogenes Training im Kontext von Prävention und Gesundheitsförderung
Urkunden- Zertifikats-Vergabe: Präventionstherapeut/in / Zertifikat (40 UE) zum/zur Kursleiter/in für Autogenes Training und Gesundheitsförderung

Die genaue zeitliche Abfolge der Kursinhalte kann variieren, enthält aber die beschriebenen Inhalte.

 

Zurück zu den Hauptnavigationspunkten

Übersicht Bildungsangebot / Ausbildungen (Kursübersicht zu verfügbaren Berufsausbildungen und Fortbildungen)

Kurs-Termine / Verfügbarkeit (alle Kurse und Standorte in Deutschland / Kurs-Termine geprüft und verfügbar)

Anmeldung / Ausbildungsvertrag (alle verfügbaren Praxiskurse und Fernstudien-Lehrgänge)

Kostenlose Beratung / Rückrufservice (bundesweite Bildungsberatung)

Standorte, Anreise und Hotel (unsere Standorte: Hamburg, Berlin, Leipzig, Köln, München, Frankfurt am Main, Stuttgart, Nürnberg, Bovenau (bei Kiel, Rendsburg/Eckernförde), Hannover, Dresden, Bremen, Essen, Dortmund, weitere in Planung)

FAQ`s - Fragen und Antworten (u.a. zu den Themen der Aus- und Weiterbildung; Beruf/Berufsbezeichnung; Abschluss und Anerkennung; Zertifizierung der Ausbildung; Kooperation mit Krankenkassen und Krankenkassen-Anerkennung; Bildungsurlaub; Prävention vs. Heilkunde; Praxiskurs, Intensivkurs vs. Fernlehrgang; freier Beruf vs. staatlich anerkannt bzw. anerkannter Beruf; Vergleich Schule und Fernstudium; Bezeichnung ärztlich geprüft oder medizinisch geprüft; Diplom und zertifizierte Ausbildung)